31. März 2011

Ehrliche Kommunikation

Wie wird heute mit dem Gegenüber kommuniziert. Wie wurde früher Unangenehmes mitgeteilt. Hier folgen ein paar Beispiele. Nebenbei bemerkt, die frühere "Version" ist mir sympathischer und meistens ehrlicher.

  • Anstatt: Das ist der absolute Scheiss! Sagt man: Eine interessante Herausforderung

  • Anstatt: Das mach ich sicher nicht, du Blödmann! Sagt man: Es gibt technische Gründe, die mir die Erledigung dieser Aufgabe leider nicht ermöglichen.

  • Anstatt: Dieser Idiot baut einen Mist nach dem anderen! Sagt man: Möglicherweise haben wir noch nicht die richtige Position für ihn gefunden.

  • Anstatt: Dieser Trottel versteht überhaupt nichts! Sagt man: Er ist mit dem Problem nicht vertraut.

  • Anstatt: Du kennst dich überhaupt nicht aus, du Depp! Sagt man: Gehört das zu Ihren Kernkompetenzen.

  • Anstatt: Ich habe von Anfang an gewusst, dass das alles Scheisse ist. Sagt man: Verzeihung, ich hätte sie warnen können, wenn man mich involviert hätte.

  • Anstatt: Ist mir Scheissegal! Sagt man: Ich sehe das ganz emotionslos.

  • Anstatt: Mir doch Wurst, du Depp! Sagt man: Bedauerlicherweise kann ich Ihnen in diesem Punkt nicht weiterhelfen.

  • Anstatt: Verdammte Scheisse diese Vollidioten haben mir nichts gesagt. Sagt man: Wir müssen unserer Kommunikation verbessern.

  • Anstatt: Was abe ich mit dem Dreck zu tun? Sagt man: Ich war von Anfang an nicht in dieses Projekt involviert.
Wer noch weitere Beispiele hat, kann sie gerne im Kommentarfeld einfügen.

Keine Kommentare: