25. Juni 2010

Big Brother bei Apple

Diese Woche habe ich das Update iOS 4 auf mein iPhone geladen sowie die neuste Version von iTunes. Und wie es halt (meistens) so üblich ist stimmt man den neuen Nutzungbedienungen zu ohne den Seitenlangen Text in kleiner Schrift zu lesen. Doch dieses mal hätte ich mir die Mühe machen sollen.
Gemäss den neuen Bedingungen darf Apple die GPS-Daten von Eurem iOS 4 Gerät sammeln und auswerten, jedoch natürlich mit anonymisierten Daten. Somit weiss Apple, wo sich der Kunde / Geräte befinden. Das könnte in Zukunft heissen, wenn ich zum Beispiel in der Nähe eines Mc Donalds bin und ich eine werbefinanzierte App öffne, könnte eine Werbung eingeblendet werden, dass es heute eine "Bic Mac-Aktion" hat. Na ja, kann ja praktisch sein, aber eben, wenn da nicht der Datenschutz wäre. Es müsste doch für den Nutzer eine Möglichkeit geben, diese Spionage auszuschalten.
Bin gespannt ob unser Datenschützer Hanspeter Thür darauf reagiert. So wie er das bei Google gemacht hat.


Quelle Apfelblog

Keine Kommentare: