21. April 2010

Hier darf weiter geraucht werden.







Quelle: AZ

Ab dem 1. Mai tritt das Bundesgesetz zum Schutz von Passivrauchen auch im Kanton Aargau in Kraft. Restaurations- und Hotelbetriebe sind als öffentliche zugängliche Räume Gegenstand des Rauchverbots. Doch wie immer. Keine Regel ohne Ausnahme.
Im Artikel 3 steht, dass Restaurantionsbetribe auf Gesuch hin als Raucherlokale bewilligt werden können. Vorausgesetzt, sie sind kleiner als 80 Quadratmeter. Zudem gut belüftet, klar gekennzeichnet und vom Personal arbeitsvertraglich anerkannt. Hier handhabt der Kanton Aargaue also die wenig strengere Variante des vorgeschriebenen Bundesgesetz und setzt nicht wie etliche andere Kantone noch strenger Auflagen hinzu. Und das ist gut so!
Doch, wie weiss ich jetzt - egal ob ich Raucher oder Nichtraucher bin - in welchem Lokal ich rauchen darf, bzw nicht geraucht wird?
Hier hilft die Aargauer Zeitung (AZ) Teil der Mittelland Zeitung. Sie publiziert auf ihrer Homepage eine Liste mit Raucherbeizen, also Lokale wo noch weiterhin geraucht werden darf. Täglich wird sie aktualisiert und mittels Stecknadel auf Googlemaps gekennzeichnet. Die Wirte können sich selber mittels Eintrag ihres Restaurantionsbetrien darin erfassen lassen.
Gute Idee, finde ich. Irgendwie stimmt es mich aber nachdenklich und frage mich, warum das der Kanton (Departement Gesundheit und Soziales) nicht hinkriegt. Oder irgendein Brancheverband wie Gastro Suisse oder Gastroaargau.
Anfangs dieser Woche wurden bereits 75 Gesuche zur Raucherbeiz bewilligt. Und täglich sollen es mehr werden.
Der Raucher und Nichtraucher kann der AZ also dankbar sein, dass sie so ein Dienst aufschaltet und so einen Überblick verschafft.

Kommentare:

Sascha Krähenbühl hat gesagt…

Nanu, du hast ja auch darüber geschrieben. :-)

Dani hat gesagt…

Ja halt einfach über das gleiche doofe Gesetz im Kt. Aargau