7. Oktober 2009

Notfallnummer gleich Sextalk

Der Titel zu diesem Post mag übertrieben sein. Muss man im Kanton Aargau aber den Notarzt anrufen, kann da je nach Bezirk durchaus Fr. 2.13 pro Minute kosten.
Als Eltern von vier Monate jungen Zwillingsmädchen macht man sich ja so seine Sorgen. Die Spitäler und Kinderärzte geben Broschüren ab was bei einem Notfall zu tun ist. Unter anderem ist da eben eine 0900-Nummer aufgedruckt.
Heute hat mich ein Artikel über in der Aargauer Zeitung nachdenklich gestimmt. Ein Mann aus Zufikon (Bezirk Bremgarten) hat sich - meiner Meinung nach zu Recht - über das Notfallsystem im Kanton Aargau geärgert, da er selbst einen Notfall mit seinem 18 Monaten altes Kind erlebt hat.
Gehen wir also davon aus - hoffe es trifft nicht ein, "Holz anfassen" - es passiert mit einem unseren Mädchen ein Notfall und es ist Samsatgabend. Gemäss Broschüre ist die 0900- Notfallnummer zu wählen. Da ich in Spreitenbach (Bezirk Baden) wohne kostet mich dieser Anruf keinen Rappen. Würde ich aber im Bezirk Bremgarten (Fr. 2.13), Zurzach (Fr.2.00), Muri (2.00) oder Lenzburg (Fr. 1.50) wohnen, kostet mich dieser Anruf schon einiges.
Nun gut, kein Problem, es ist ja ein Notfall und es geht um die Gesundheit deiner Kinder. Dumm nur, dass die 0900 Nummern bei vielen Schweizer gesperrt ist. Auf meinem Geschäftshandy übrigens auch.
Eine weitere Frechheit bietet die Auskunftnummer 1818. Ruft man dort an und will sich mit der Notfallnummer verbinden lassen, da man sie vielleicht nicht weiss oder nicht mehr im Besitz ist, wird man nicht mit der Notfallnummer verbunden. Die Begründung lautet, dass das nicht möglich ist, man müsse die Nummer direkt wählen.
Grenzt an unterlassene Hilfeleistung, oder? Von wegen, jeder Aargauer ist dafür verantwortlich, dass er auf seinem Telefon den Notfalldienst anrufen kann, so die Meinung des Aargauischen Ärzteverbandes - Verstanden!
Schlimm ist auch, dass jeder Bezirk eine andere Notfallnummer hat. Hallo! wir leben im 21. Jahrhundert!

Die Geschäftsführerin des Aargauischen Ärzteverbandes verspricht, dass es ab dem Januar 2010 eine einheitliche Nummer für den Kanton geben wird. Das ist aber schon alles. Wie viel diese kosten wird, wird noch mit dem Kanton ausgehandelt. Auch wisse man nicht ob es künftig eine 0900-Nummer bleiben wird.

Mein persönliches Fazit, bei einem Notfall ausserhalb der Praxisöffnungszeiten die Notrufnummer 144 wählen. Die sollten einem gratis weiterverbinden.

Keine Kommentare: