15. September 2008

Nati-Spieler sind (wieder) TOP

Eigentlich wollte ich keine einzige Zeile über die Demütigung vom letzten Mittwoch nach der Heimniederlage gegen Luxemburg (1 : 2)schreiben.
Es scheint so, dass etliche Schweizer Nationalmannschaftsspieler die Schmach bereits bestens verdaut haben.
- Alex Frei bringt seinen Klub Borussia Dortmund nach einem 1:3 Rückstand im Revierderby gegen Schalke 04 mit 2 Treffern wenigstens zu einem Punktgewinn.
- Tranquillo Barnetta brachte mit seinem Tor zum 1:0 in Hamburg seinen Klub Bayer Leverkusen in Führung. Genutzt hatte es zwar nicht, der HSV konnte die Partie zu seinen Gunsten noch kehren.
- Am meisten überzeugte Almen Abdi mit dem FC Zürich. Im Ländle bei Vaduz war er beim 7:1 Sieg die überragnede Figur auf dem Feld. 3 Tore bereitete er vor und 2 Tore schoss er gleich selbst.
- Einen Traumeinstand in der Wüste gelang auch Hakan Yakin. Beim ersten Saisonspiel mit seinem Klub Al Gharafa (Katar) Nach einer halben Stunde schoss er nach einem Lauf über das halbe Feld und einem Doppelpass mit einem Aussenristschuss das 2:0.
- Valo Behrami gelang ein Assist mit seinem englischen Premierclub West Ham United.

Was kann man von dieser Leistung der fünf Nati-Spieler halten? Haben sie den Tiefschlag verdaut? Zu hoffen ist es jedenfalls. In drei Wochen tritt die Schweiz gegen Lettland an, ehe sie dann ein paar Tage später zum Auswärtsspiel nach Griechenland reisen müssen. Nun Hoffnung stirbt zu letzt. Und so hoffe ich, dass die Spieler ihre Form bei den Klubs endlich mal in unsere Nationalmannschaft übertragen können und wir in den nächsten beiden Spielen 6 Punkte holen. Dann sähe es wieder um einiges besser aus.
HOPP SCHWIIEZ!

Keine Kommentare: