28. August 2008

Krank im Hirn

Die Stadtzürcher Polizeivorsteherin Esther Mauer (SP) hat heute in einem Radio-Interview auf Radio1 die Teilnehmer des geplanten Botéllon auf schärfste verurteilt. Zu Unrecht wie ich meine.
Sie meint, wer daran teilnehme sei im Hirn krank!

Hören Sie selbst (klickt auf Audikommentar)

Am selben Wochenende wie das geplante Botéllon stattfinden soll, finden in der Stadt Zürich übrigens noch drei weitere bewilligte Grossveranstaltungen statt. Bei zwei davon, das Langstrassenfest und das Dörflifest (im Zürcher Niederdorf) werden also sich auch ein Haufen Leute tummeln, die "im Hirn krank sind".

Liebe Esther Maurer, haben Sie schon daran gedacht, das Burghölzli innert kürze auszubauen. In ihrer Stadt verkehren ja nur psychisch kranke Leute, Nebst ihren eigenen Einwohner - die sicher auch mit (zu viel) Alkoholgehalt an eines der Feste anzutreffen sind - verkehren in ihrer Stadt zum grössten Teil ja nur psychisch kranke Leute.
Und was ist mit all den Prominenten, die an das Leichtathletik-Meeting in das Letzigrund gehen, vom gezeigten Sport überhaupt keine Ahnung haben. Aber Hauptsache, sehen und gesehen werden. Natürlich mit einem Glas Cüpli (Champagnerglas) in der Hand?

Keine Kommentare: