6. August 2008

Handy-Abo Blau gelb

Telefonierst Du noch oder sparst du schon?
Das Einrichtungshaus IKEA will neben der Möbelbranche jetzt auch in die Mobilfunkbranche einsteigen. Vorläufig aber erst in Grossbritanien, wo ab kommenden Freitag Besitzer einer Family-Card ein besonders IKEA-Angebot in Zusammenarbeit
T-Mobile UK in Anspruch nehmen können.
Das offerierte Prepaid-Abo umfasst mehrere SIM-Karten. Die Familie erhält dann einen gemeinsamen Account und kann sich damit das vorhandene Guthaben teilen.
Alle IKEA-Angestellten in Grossbritanien wurden bereits heute mit SIM-karten und Startguthaben ausgestattet. Laut Angaben von IKEA telefonieren Familien damit um 25 Prozent billiger als mit anderen Anbietern.
Interessant dürfte die Namensbezeichnung sein?
Ein Bett, dass es in IKEA angeboten wird, heisst ja "GUTVIK"
Heissen die SIM-Karten dann SIM(p)SON, VERBINFGUT oder LANGSPREK?
Wie würdet ihr, liebe Leser und Leserinnen es bezeichnen.

Ach ja, muss man die angebotenen SIM-Karten aus den Regalen nehmen und anschliessend zu Hause zusammenbauen?

In Wirklichkeit heisst es Family Mobile
Ob das Family Mobile irgendwann in anderen Ländern angeboten wird, darüber gibt es noch keine Auskunft. Wenn ja, muss eventuell in meiner Wohngemeinde mit einem Ansturm von Handysüchtigen Familien gerechnet werden. Das Einrichtungshaus befindet sich in unmittelbarer Nähe meiner Wohnung.

Ich glaub mich knutscht ein Elch

Keine Kommentare: